Über uns



Saltatores Constantiae

Historische Tanztaverne zu Konstanz
 
Wir sind eine bunt gemischte Gruppe mit einem Faible für Tanz, Musik und Kleidung aus vergangenen Jahrhunderten. Tanz ist Ausdruck von Lebensfreude, und deshalb geht es bei unseren Treffen auch nicht in erster Linie um historische Authentizität, sondern darum, sich in alte Zeiten zu versetzen und sich in lockerem Rahmen zu alten Melodien zu bewegen.

Unser tänzerisches Repertoire reicht von einfachen bäuerlichen bis hin zu komplexeren höfischen Tänzen, von schlichten Kreistänzen bis zu solchen mit verzwickten Paaraufstellungen und Platzwechseln.

Zwar haben unsere Tanzmeister/innen ein waches Auge darauf, dass nicht alles im Chaos endet, aber steife Krägen sucht man bei der Historischen Tanztaverne vergebens.



 

Termine

Tanztraining

Zeit: Donnerstags, 19 – 21 Uhr (außer August und Dezember)

Ort: Bootshaus des VSNK e. V., Rudolf-Diesel-Str. 30, 78467 Konstanz

Mitbringen: Bequeme Kleidung, Hallenschuhe, Getränk

 

Historischer Tanz

Was ist historischer Tanz?


Bis ungefähr in das 15. Jahrhundert war Tanz eine Kunst, die ausschließlich von Generation zu Generation weitergegeben, aber nicht schriftlich festgehalten wurde. Der historische Tanz als eigene Form umfasst deshalb auch überwiegend Tänze aus der Zeit zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert, soweit man sie anhand alter bildhafter oder schriftlicher Beschreibung nachvollziehen kann. Ein großer Teil der historischen Quellen bezieht sich dabei auf höfische Tänze, es gibt aber auch solche, die sich der Tanzkunst des ‚einfachen Volkes‘ widmen. So stehen bis zum heutigen Tag die ‚Tanzmeisterin‘ und der ‚Tanzmeister‘ vor der Herausforderung, alte Tänze zu neuem Leben zu erwecken – im Geist ihrer Vorgänger/innen, aber auch mit einer ganz eigenen Note.


Warum tanzen?
Jeder Sportmediziner wird es bestätigen: Tanz ist ein großartiges Ganzkörpertraining. Er schult Beweglichkeit und Koordination, verbessert die Ausdauer und wirkt sich positiv auf den Bewegungsapparat aus. Außerdem hat Tanz, gerade auch der historische, eine ausgeprägt soziale Komponente, tanzt man doch in der Gruppe, bewegt sich aufeinander zu und tritt miteinander in Kontakt. Darüber hinaus bietet der Tanz heute wie damals die Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen, in neue Rollen zu schlüpfen, zu flirten und die Leichtigkeit des Seins zu erfahren.



Wenn DAS keine guten Argumente sind…

 

Repertoire

Unser Repertoire umfasst Tänze aus dem 15. bis hin zum 19. Jahrhundert, darunter solche aus Renaissance, Rokoko, Barock und Biedermeier. Wir tanzen französische und bretonische Bourrées, Bransles und An Dros, English Country Dances, außerdem deutsche Tänze und Tänze vom Balkan.



Hier eine kleine Auswahl unserer ‚favourites‘:


  • An Dro Retourné

  • Bransle de chevaux

  • Bransle d'écosse
  • 
Chapelloise

  • Fröhlicher Kreis
  • 
Indian Queen

  • Jenny Plucks Pears

  • Maître de la Maison

  • Pavane d'honneur

  • Schiarazula Marazula
  • 
Softly Good Tummas
Tourdion

  • Wa is Me, What Mun I Do?

  • Woaf

 

Mitmachen

Wann und wo?


Wir treffen uns donnerstags von 19 bis 21 Uhr im Großen Saal des Bootshauses, Rudolf-Diesel-Str. 30, 78467 Konstanz. Komm einfach dazu!



Wie?


Egal, ob interessierte Anfänger oder Fortgeschrittene, neue Mitglieder sind uns jederzeit herzlich willkommen. Da das Tanzrepertoire noch erweitert und komplexere Tänze integriert werden sollen, ist eine regelmäßige Teilnahme an den Donnerstagstreffen wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.
 <pWas mitbringen?
Auch das Tragen von Gewandung ist ein Kann, kein Muss – vom hochmittelalterlichen Tütenärmelkleid bis zu Jeans und T-Shirt ist alles möglich! Um den Tanzboden in unserem Veranstaltungsort zu schonen, sollten unsere Tänzer/innen allerdings bequemes Hallenschuhwerk tragen.



Noch ein guter Tipp: Tanzen sieht oft leichtfüßig aus, aber es macht durstig, deshalb ist es von Vorteil, für die kurze Verschnaufpause zur Halbzeit etwas zu trinken mitzubringen.

Für Fragen und weitere Infos einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

 

Gewandungstanz

Tanztaverne und Gewandungstanz



Zwei Mal im Jahr veranstaltet unsere Tanzgruppe ein Gewandungstanzen mit integriertem Rollenspiel (freiwillig). Unser Veranstaltungsort wird passend dekoriert, und auf alle Teilnehmer/innen wartet ein Buffet mit erlesenen Spezereien, zu denen jede/r gerne etwas beitragen darf. In geselliger Runde lernt man sich zunächst etwas kennen, bevor es dann in passender, historisch anmutender Gewandung in den Tanzsaal geht.



Unsere Tanzmeisterinnen erläutern den Anwesenden, Neulingen wie ‚alten Hasen‘, alle Tänze. Stehen komplexere Tänze auf dem Programm, wird vor dem eigentlichen Gewandungstanzen ein gesonderter Workshop veranstaltet.



Da an der Tür des Saales alle Standesgrenzen aufgehoben werden, darf der Bauer mit dem Edelfräulein tanzen, die Schankmagd mit dem Anführer der Stadtwache und der angehende Medicus mit der Tochter des Schmieds.



Wer möchte, kann sich neben dem Tanz auch am Rollenspiel beteiligen. Voraussetzung ist, sich vorab einen Charakter zu wählen, den man darstellen möchte.


Für einen Anfänger auf diesem Gebiet genügen meist ein Name und ein gewählter Beruf, dann kann man sich ins Getümmel stürzen:



Würfeln mit den Männern der Stadtwache? Geschäfte machen mit den anwesenden, hochherrschaftlichen Gästen? Dem prüfenden Blick des Inquisitors begegnen?



Alles ist möglich bei unseren Tanztavernen.

Für Anmeldung und weitere Infos einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

 

Rollenspiel

Bei unseren Gewandungstanzen besteht die Möglichkeit zum Rollenspiel. Würfeln mit den Männern der Stadtwache? Geschäfte machen mit den anwesenden, hochherrschaftlichen Gästen? Dem prüfenden Blick des Inquisitors begegnen? Alles ist möglich bei unseren Tanztavernen. Erfahrene Spieler und Neulinge agieren gemeinsam und erleichtern den Einstieg.

Was ist Rollenspiel?


Rollenspiel lässt sich nur mit Mühe allein verwirklichen und ist eine recht gesellige Angelegenheit. Es lebt davon, dass eine Gruppe von Menschen sich zusammen findet und anfängt miteinander zu interagieren. Zuerst einigt man sich auf eine "Welt" eine Fantasievorstellung, die alle gemeinsam entstehen lassen. Wie in unserem Fall eine Taverne in einer mittelalterlichen Hafenstadt, in der es Handwerker, Gilden, Freihändler, Wirtshäuser, Fischer, Mägde, Priester und dergleichen gibt. Um diese Fantasievorstellung zu unterstützen wird die Umgebung passend gestaltet und für die Charaktere werden passende Gewandungen angelegt.


Für das persönliche Spiel beginnt man sich einen passenden "Charakter" auszudenken. Es ist leichter etwas zu spielen, was man an sich selbst kennt und wofür man sich begeistern kann. Ein introvertierter Mensch wird möglicherweise Schwierigkeiten haben, einen Gaukler oder Possenreißer problemlos darzustellen. Und ein Kostverächter wird möglicherweise niemals einen überzeugenden Wirt verkörpern. Zumindest nicht am Anfang. 

Man beginnt bei der Charaktererschaffung mit einem Namen und einen Beruf - für einen Neuling mag das schon ausreichen, um sich mit dem Ungewohnten vertraut zu machen. Wer seine Rolle etwas beleben möchte, kann sich eine interessante Macke oder nette Begabung ersinnen. Ein passender Hintergrund bzw. eine persönliche Historie kann dem Charakter zusätzliche Tiefe verleihen und Anlass für Gespräche liefern. Ein erhellender Ausspruch im Rollenspiel lautet "Du kannst, was du darstellen kannst". 


Warum Rollenspiel?
Rollenspiel ist eine Möglichkeit, im Darstellen von etwas Fremden sich selbst zu erfahren. Es stimuliert den Geist und beschäftigt ihn in einem ausreichenden Maß um erholsam abzuschalten und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Es ermöglicht die Vorstellungen, die man von einem Leben im Mittelalter hatte, zu überprüfen und lebendig erfahrbar zu machen. Und schließlich und endlich macht es einfach ungeheuer Spaß!

 

Spielleute

Die Historische Tanztaverne tanzt zwar auch zu Musik ‚aus der Konserve‘, aber sie werden bei den Gewandungstanzen tatkräftig unterstützt von einer kleinen, feinen Gruppe von Spielleuten. Derzeit bewegen wir uns zu Live-Musik von Blockflöte, Harfe, Wanderrassel und Wandertrommel, und zum sehr schönen, melodiösen Gesang einer unserer Musikerinnen.



Wer sich berufen fühlt, unsere Tanztaverne tatkräftig zu unterstützen, sei es durch das Spielen eines Instruments oder durch Gesang, der möge dies gerne tun!

Fühlst du dich angesprochen, dann melde dich doch einfach per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt

Für eine Kontaktaufnahme per E-Mail bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! klicken